Studientag Kirchen 20|20

Am Samstag, den 15. Februar 2020 findet ein Studientag zu neuen Kirchen statt, die seit 2000 in Deutschland, Österreich und der Schweiz gebaut wurden.


Im WiSe 2019/20 gibt es dazu ein Seminar, das eine Auswahl von neu  gebauten Kirchen im Blick auf die sozialen und imaginativen Prozesse  analysieren wird, wie sie aus den Wettbewerbsunterlagen hervorgehen. Wir suchen nach dem Bild von Kirche beim Bauherren, dem Bild, das der  Architekt/Jury kommuniziert, um den Wettbewerb zu gewinnen und der  Kirche, die dann tatsächlich gebaut wird.

Hintergrund ist die Hypothese, dass die öffentlichen Vorstellungen von Kirche wesentlich von den Sinnbildern der Architektur geprägt werden und  wir wollen herausfinden, ob es da innovative Fortbildungen gibt oder zumindest  innovative Varianten bereits etablierter Bilder. Vielleicht gibt uns das einen Hinweis, was denn ein zeitgenössisches Bild von Kirche im geistlichen Sinn sein könnte, das öffentlich wirksam werden kann.

Kirchen 20|20

Wir würden Sie gerne nach Marburg einladen.

Den Ablauf des Studientags haben wir uns so vorgestellt, dass wir um 11 Uhr beginnen und zunächst die Studierenden uns ausgewählte Kirchen vorstellen.

Kerstin Wittmann-Englert, Architekturhistorikerin aus Berlin, wird dann ihre These zu den Sinnbildern in der Architektur vorstellen und die Auswahl aus architekturhistorischer Sicht kommentieren.

Christoph Sigrist, Theologie aus Zürich, wird die Beispiele aus  ekklesiologischer und diakonischer Sicht deuten.

Nachmittags wird es workshops zum Thema geben, um miteinander über die sozialen und imaginativen Prozesse ins Gespräch zu kommen, die beim Bau einer Kirche von Architekten, Bauherren und Externen wie den Studierenden beobachtet werden.

Der Tag wird von 19-21 Uhr abgeschlossen mit einem Podium , bei dem anhand der Ergebnisse des Studientags über das Bild von Kirche diskutiert wird.

Hätten Sie Lust und angesichts Ihrer vielen Verpflichtungen auch Zeit 
nach Marburg zu kommen? Ich würde mich sich sehr freuen, Sie in Marburg begrüßen zu dürfen.

Herzlich Ihr
Prof. Dr. Thomas Erne
EKD-Institut für Kirchbau und kirchliche Kunst der Gegenwart
an der Philipps-Universität Marburg

Stadionkapelle Lustenau, Architekt: Hugo Dworzak

Programmablauf

Kirchenbau und Kirchenbild. Neue Kirchen 2000-2020

Ort: Studienhaus der EKKW Lutherischer Kirchhof 3, 35037 Marburg

Anmeldung ab 10.30 Uhr

11.00 Uhr    


Einführung in das Thema Prof. Dr. Thomas Erne, Dr. Tobias Braune-Krickau  

 
11.30 Uhr              


Studierende stellen in offenen Stationen das Bild von Kirche anhand von 3 ausgewählten Kirchenneubauten vor: – Katholische Pfarrkirche St. Theodor, Köln-Vingst – Katholisches Pfarramt St. Franziskus, Regensburg-Burgweinting – Katholische Kirche Christus, Hoffnung der Welt,   Donaucity-Kirche, Wien

 Einführung in die Fotoausstellung Maximilian Bode  
 
13.00 Uhr

14.00 Uhr
Mittagspause  


Orgelmusik in der Lutherischen Pfarrkirchen (gegenüber vom Studienhaus) Organistin: Ka Young Lee
 
 
 
14.30 Uhr
Impulsvorträge – Zum Verhältnis von Kirchenbau und Kirchenbild 1. Kunst- und Architekturwissenschaftliche Perspektiven (20 Min.) Prof. Dr. Kerstin Wittmann-Englert 2. Kirchliche und theologische Perspektiven (20 Min.) Prof. Dr. Christoph Sigrist   (30 Min. Rücksprache)    

         
 
16.00 Uhr
Workshops – 3 Kirchen, 3 Gruppen, 3 Fragen*   1. Kirchengemeinde Köln Mauenheim-Weidenpesch Pfarrerin Susanne Zimmermann
Architekt Joel Harris, Büro Harris + Kurrle Architekten   2. Kirchengemeinde Köln, Christuskirche am Stadtgarten Pfarrer Christoph Rollbühler Architekten: ARGE Hollenbeck Architektur | MAIER ARCHITEKTEN Klaus Hollenbeck und Walter Maier   3. Kirchengemeinde Köln Flittard-Stammheim (Immanuel-Kirche) Pfarrer Thomas Fresia
Architekt Tom Geister (Büro Sauerbruch und Hutton)
 
 
 
18.00 UhrAbendessen  

 
19 Uhr 
bis      21.00 Uhr    

Symposium – Kirchenbau und Kirchenbild  im 21. Jahrhundert Gespräch mit Baufrauen/Bauherrn der Gemeinden und ihren Architekten  

 
 
Ausklang für Unermüdliche im Weinlädle am oberen Marktplatz

 

* Die drei Leitfragen lauten:

1. Welche Bilder, Vorstellungen, Visionen von Kirche haben im Entstehungsprozess eine Rolle gespielt?

2. Welche Bedeutung hat die räumliche und soziale Umgebung des Kirchengebäudes? Welche Bilder oder Eindrücke von Kirche vermittelt das Gebäude in die Öffentlichkeit?

3. Wie stellt sich die Kirche im Gebrauch dar? Wie verhält sich die intendierte Wirkung zur Wahrnehmung der Besucher bzw. Nutzer?