Schnappschuss- Kirche St. Johannes Baptista, Durlach

Der Architekt Rainer Disse (1928-2008) hat  zwischen den 50er und 70er Jahren fast jährlich eine neue Kirche gebaut, bevorzugt mit dem Werkstoff Beton.

Für seine Kirchen im Stil des Brutalismus nutzte er schalungsrauen Sichtbeton. Er war für ihn wie für viele Kirchenbauer in seiner puristischen und ruppigen Anmutung Symbol für Wahrheit ohne Kompromisse und im bautechnischen Sinne reizvoll, weil mit diesem Material  eine schier unbegrenzte Formenvielfalt und Ausdruckspalette zur Verfügung stand.

Hier, in Karlsruhe-Durlach ist St. Johannes Baptista wie ein UFO inmitten der biederen Wohnblocks gelandet. In der Kirche kann man auf eine Empore steigen, die an eine Raumschiffkanzel denken läßt. Gleichwohl hat Disse im Kircheninnenraum  Zugeständnisse bei der Materialverwendung gemacht, indem er die innere Wandverkleidung, wenn auch nicht als Mosaik, so doch aus Naturstein kostbar gestalten ließ. Daneben behaupten sich als Skulpturen die Beichtstühle und Prinzipalstücke.

Die Fotos können in Absprache mit dem Institut eingesehen werden. In unserem Digitalisierungsprojekt, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg, arbeiten wir derzeit daran, Ihnen solche historischen Aufnahmen online zugänglich zu machen. Einige Fotos sind bereits im Bildindex verfügbar.