KOLUMBARIEN – BEGRÄBNISKIRCHEN

Beispiele, Informationen, Anregungen

 Die Seite bietet Texte, die aktuelle Trends beschreiben und theologisch einschätzen, was zu bedenken ist, wenn in einer Kirche ein Kolumbarium eingerichtet werden soll. Kolumbarien sind Urnengräber in Kirchen, die ganz oder zum Teil als Ruhestätte der Toten dienen. Der Name Kolumbarium kommt aus dem Lateinischen (columbarium) und bedeutet Taubenschlag, weil die Wände mit den Fächern für Urnen die Römer in der Antike an einen Taubenschlag erinnerten.

 

Kolumbarien aus theologischer und architektonischer Sicht. Überlegungen von Hauptpastor em. Helge Adolphsen:

 

“…ich habe lieb die Stätte deines Hauses…” Überlegungen zur Einrichtung von Kolumbarien in Kirchen. Ausarbeitung der Theologischen Kammer der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck:

PDF zum Lesen oder Downloaden

 

Außerdem zum Thema Kolumbarien: 

“Neue(n) Orte(n) für die Toten” ,Heft 3/2011 von kunst und kirche zum Thema Kolumbarien, Redakteur: Johannes Stückelberger. Bestellen Sie das Heft über: www.kunstundkirche.com

Birgit Franz, Gudrun Gotthardt (Hg.): Kirchen als letzte Ruhestätte- Kolumbarien als Lösung für kirchliche Strukturfragen? , aus der Reihe: Initiative Kirche öffnen und erhalten. Arbeiten und Materialien, Band 2, 2015, Lit Verlag, 19,90 Euro