Der Institutshund


Seit das Institut seinen Sitz im Dachgeschoss der Alten Universität hat, ist es auf Augenhöhe mit der Skulptur des Dominikanerhundes, den der Architekt des neogotischen Baus, Georg Schäfer, im 19. Jahrhundert auf dem Dach platzierte.

Er griff damit ein Attribut des Dominikanerordens auf und erinnerte damit an das Kloster, das hier früher stand. Die “domini canes”, die Hunde des Herrn, waren im Mittelalter auf die Verfolgung von Häretikern spezialisiert. Doch das ist lang vorbei! Dass der Hund heute ganz andere Fährten aufnimmt, zeigen die Skizzen von Thomas Putze auf unserer Seite…